Eberschützer Klippen

Eberschützer Klippen und das Diemeltal

TitelDiemeltal300Vom Startpunkt aus geht es zunächst auf Forstwegen durch lichten Laubwald in nördlicher Richtung. Am Wegrand stehen einige bewundernswert mächtige Eichen und Buchen. Bald kommst du an einer Wegegabelung zu einem Wegweiser, der die Richtung zu den Klippen und einer Ringwallanlage weist.
Am rechten Wegrand ist dieser Wall, der Bestandteil einer Wallburg war die im 8./9. Jahrhundert wohl als karolingische Fluchtburg errichtet wurde deutlich erkennbar.
Einige Meter neben dem Wanderpfad, auf dem höchsten Punkt der Klippen befindet sich ein Gedenkstein mit einer Tafel. Hier wird die Sage des grünenden Pilgerstabes und der Christianisierung der ansässigen Menschen erzählt.
Die Eberschützer Klippen bestehen aus Muschelkalk und sind die Ablagerungen eines Meeres, welches vor Millionen Jahren das Land bedeckte. In einiger Höhe über dem Talboden verläuft ein schmaler Wanderpfad entlang der steil abfallenden Klippen und gewährt an vielen Stellen schöne Ausblicke auf den Ort Eberschütz und das Diemeltal.
Feld- und Wiesenwege führen durch Kalkmagerrasen- und Wacholderheideflächen an Lamerden vorbei zur Ostheimer Hute. Auch auf diesem Wegabschnitt kannst du viele Panoramablicke über das Diemeltal und nach NRW hinein genießen.

Bei strahlend blauem Himmel mit weißen Wolkentupfern und dem frischen Frühjahrsgrün in der Landschaft geht eine der schönsten Wandertouren in Nordhessen zu Ende.

Weitere Informationen: Eberschützer Klippen | Eberschütz |

Du möchtest mitwandern? Schreibe einfach eine Nachricht an uns.

Vorschau

Eberschützer Klippen / Diemeltal

Rundwanderung:  16 km | Rauf und runter:  485 hm
Gewandert am: Sonntag 22. Mai 2022
Startpunkt: Wanderparkplatz Kirschenplantage
Koordinaten: N 51.507534   E 9.354869 | Koordinatenumrechner
what3words: ///erkannte.anrücken.umweg
Anfahrt: GoogleMaps  |  ÖPNV: Liniennetzkarte Nordhessen
Download: Beschreibung der Wanderung | Wanderkarte | GPX-Track

Hinweis: Die Teilnahme an der Wanderung oder das Nachwandern erfolgt auf eigene Gefahr! Diese Wanderung verläuft teilweise über nicht markierte Wege.