Kloster Hasungen

Vor eintausend Jahren auf dem Burghasunger Berg

Ruine Kloster HasungenNach dem Tod 1019 des Wanderpredigers Heimerad der auf dem Burghasunger Berg lebte und predigte, erfolgte 1074 die Gründung eines Klosters das 1080 in ein Benediktinerkloster umgewandelt wurde. Das Kloster wurde zur Wallfahrtsstätte an der die Pilger den als Heiligen angesehenen Heimerad verehrten. Kloster Hasungen gehörte zu den reichsten und schönsten Klöstern in Nordhessen.

Nach Einführung der Reformation in Hessen 1527 wurde das Kloster aufgelöst. Danach verfiel es und wurde im 30-jährigen Krieg geplündert und weiter verwüstet. 1876 schlug der Blitz in den Turm der Klosterkirche ein, 1896 stürzte der Turm teilweise und 1948 vollständig ein. Nur noch wenige Mauerreste zeugen heute vom einstmals mächtigen Kloster Hasungen.

Unsere Wanderung startet auf dem Wanderparkplatz Sollberg an der L 3390 nördlich von Burghasungen. Auf dem Heuweg wandert man in nördlicher Richtung am Krämersberg entlang und genießt hier den weiten Ausblick nach Westen. Nach Umrundung des Rohrberges geht es dann Richtung Süden nach Wenigenhasungen. Am Ortsrand von Wenigenhasungen an der Straße nach Altenhasungen befindet sich ein stark verwittertes Sandsteinkreuz. Im Kreuzungsfeld ist ein Kelch eingemeißelt und die Jahreszahl 1841. Angenommen wird aber, dass die Zahl nachträglich geändert wurde und der Stein wohl aus dem 15. Jh. stammt. (Mittelalterliche Schreibweise der Zahl 4 ähnelt der modernen 8).

Auf Feld- und Waldrandwegen geht es nun weiter dem Burghasunger Berg entgegen. Auf dem Bergplateau befinden sich die Reste des Hasunger Klosters und nach Besuch des Klostermuseums (ab 14:00 Uhr, Eintritt 2,00 €) ist es nicht mehr weit zum Ausgangspunkt dieser Wanderung.

Du möchtest mitwandern? Schreibe einfach eine Nachricht an uns.

Kloster Hasungen

Rundwanderung:  12 km | Rauf und runter:  363 hm
Datum und Uhrzeit: Sonntag 8. September 2019 – 9:30 Uhr
Treffpunkt: Wanderparkplatz Sollberg
Koordinaten: N 51.333491  E 9.268615  |  Koordinatenumrechner
what3words: ///konsequenz.angebote.steckdose
Anfahrt: GoogleMaps  |  ÖPNV: Liniennetzkarte Nordhessen
Download: | Wanderkarte | GPX-Track

Hinweis: Die Teilnahme an der Wanderung oder das Nachwandern erfolgt auf eigene Gefahr! Diese Wanderung verläuft teilweise über nicht markierte Wege.

Nachtrag: Es gibt zwar keine bestaunenswerten Bauwerke auf dem Hasunger Berg, aber die Aussicht vom Bergplateau ist atemberaubend schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.